Zahnsteinentfernung ohne Narkose

Seit mehr als 3 Jahren biete ich in meiner Praxis die Zahnsteinentfernung ohne Narkose bei Hunden an. Ich arbeite dabei sowohl mit der Ultraschall-Zahnbürste Emmi-pet als auch mit speziellen zahnmedizinischen Instrumenten. Diese Art der Zahnreinigung ist eine effiziente und sicher Alternative zur herkömmlichen Zahnreinigung mit Vollnarkose beim Tierarzt.

Bei der Zahnsteinentfernung ohne Narkose sind wir auf die Zusammenarbeit mit dem Hund angewiesen. Aus diesem Grund nehme ich mir für den ersten Termin sehr viel Zeit, um ihn an mich, die Räumlichkeiten und die Prozedur zu gewöhnen. Ich arbeite hier sehr viel mit Leckerchen aber auch mit Streicheleinheiten und Spiel.

Bei der Behandlung achte ich sehr darauf, dass der Hund nicht überfordert wird. Immer wieder werden Pausen eingebaut, in denen der Hund entspannen kann.

Während dieser Zeit berate ich Sie eingehend darüber, wie Sie Zahnstein vermeiden können.

Idealer Weise stellen Sie Ihren Hund alle 3 bis 6 Monate zur Kontrolle bei mir vor, so dass der Zahnstein schon in den Anfängen entfernt werden kann und der Eingriff nicht so unangenehm für den Hund ist.

Zahnstein beim Hund

Statistiken besagen, dass nahezu 80% der Hunde und Katzen älter als 3 Jahre Zahnstein und Parodontose (freiliegende Zahnhälse) haben. Maul- und Gebisspflege ist daher essentiell für die Gesunderhaltung Ihres Tieres. Trotz der doch bedeutenden Problematik sind die Informationen hierzu eher spärlich. Während die meisten Tierhalter sich sehr um das Wohlergehen ihrer Tiere sorgen haben doch viele kein Gefühl dafür, wie das Gebiss ihrer Haustiere aussehen sollte und wie man es erhält.

Während Sie als Tierhalter wahrscheinlich nur die Zähne Ihres Tieres genauer in Augenschein nehmen bin ich täglich mit Gebissen in unterschiedlichem Zustand konfrontiert und kann vergleichen.

Vielleicht hat man Ihnen an anderer Stelle geraten die Zähne Ihres Tieres zu bürsten, es Ihnen aber nicht gezeigt? Sie wissen nicht ob und wenn ja welche Zahnpflegeprodukte es gibt? Sie sind sich unsicher ob diese sinnvoll oder nur Geldschneiderei sind? Sie würden gerne wissen ob Ihr Tier mit seinem Zahnproblem zu einem Spezialisten muss und wenn ja, wo man diesen findet? Sie fragen sich, ob Ernährung einen Einfluß hat?

Ich möchte Ihnen in mit diesem Artikel bei Ihren Fragen helfen.

Mein Angebot: Zahnsteinentfernung ohne Narkose

In meiner Praxis biete ich die narkosefreie Zahnreinigung vornehmlich für Hunde an. Diese Art die Zahnreinigung ist eine sichere und preiswerte Alternative zur Standard-Zahnreinigung unter Vollnarkose. Die angewandte Technik zur narkosefreien Zahnreinigung ermöglicht die effektive Reinigung über und unter dem Zahnfleisch während Ihr Tier wach ist.

Der Verzicht auf die Vollnarkose ermöglicht eine Zahnreinigung auch für Risikorassen, Hunde mit Vorerkrankungen und alte Tiere, bei denen eine Vollnarkose ein signifikantes Risiko darstellen würde.

Wie läuft eine Behandlung ab?

Jedes Tier ist anders. Daher ist jede meiner Behandlungen an Ihr Tier angepasst und berücksichtigt den jeweiligen speziellen Gebisszustand, das Alter und den allgemeinen Gesundheitsstatus. Darüber hinaus zeige und erkläre ich Ihnen, was sie zu Hause für das Gebiss Ihres Tieres tun können. Optimal ist die regelmäßige Kontrolle und Reinigung bei mir, selbstverständlich nur wenn Sie dies wünschen.

Jede Behandlung beginnt mit einer sorgfältigen und dokumentierten Anamnese, besonders der visuellen Inspektion von Maul und Kopf. Je nach Vorliebe des Tieres findet die Behandlung auf dem Behandlungstisch oder auch auf meinem oder Ihrem Schoß auf dem Boden statt. Hauptsache Ihr Tier fühlt sich so wohl wie möglich.

Die Entfernung des Zahnsteins erfolgt entweder mit dem speziell entwickelten Ultraschall-Zahnreinigungsgerät emmi-pet oder mit einem Scaler. Gegebenenfalls werden auch beide Methoden kombiniert.

In dem Kopf der Ultraschall-Zahnbürste emmi-pet befindet sich ein Ultraschall-Generator. Der Ultraschall bewirkt in einer speziellen Zahnpasta die Bildung von Mikrobläschen, die implodieren und so Plaque und Zahnstein entfernen. Nach einer Gewöhnungsphase tolerieren die Tiere die Behandlung sehr gut.

Für weitere Informationen zur emmi-pet sprechen Sie mich bitte an oder klicken Sie hier:  http://thp-schlebusch.emmi-club.de/

Gelegentlich müssen mehrere Termine vereinbart werden, je nach Schweregrad des Befundes.

Erfolgt die Behandlung steril?

Natürlich sind alle Instrumente unmittelbar vor der Behandlung sterilisiert worden. Einwegmaterialien befinden sich in steriler Verpackung.

Wie oft sollten die Zähne meines Hundes gereinigt werden?

Für Tiere ab einem Alter von zwei Jahren empfiehlt sich eine regelmäßige Reinigung im Abstand von 3 – 6 Monaten. Dabei hängt die Häufigkeit von der Ernährung, dem Alter, dem Gesundheitszustand, der Rasse und der Pflege zu Hause ab.

Wird mein Tier fixiert?

Nein. Natürlich muss ich Ihr Tier festhalten und geeignet positionieren. Es hat aber immer die Möglichkeit auszuweichen. Üblicherweise baue ich schnell eine gute Beziehung zu Ihrem Tier auf, so dass es kooperiert.

Ist die Behandlung mit Schmerzen für mein Tier verbunden?

Nein. Vergleichen Sie die Behandlung mit der von Kindern bei einem Zahnarzt. Die Behandlung ist für das Tier freiwillig und der Erfolg hängt vom Wohlfühlfaktor Ihres Tieres ab.

Wird mein Tier sediert?

Wenn nötig setze ich Akupunktur zur Sedierung ein. Die Ansprechrate hierbei liegt bei ungefähr 80%. Das Tier wird hierbei merklich ruhiger.

Was ist Akupunktur?

Als Akupunktur bezeichnet man das Einstechen von sehr dünnen sterilen Nadeln in definierte Punkte der Haut und die dadurch erfolgende Manipulation, welche positive lokale und systemische Gesundheitseffekte für den Körper stimuliert.

Schmerzt Akupunktur?

Die meisten Tiere tolerieren Akupunktur sehr gut. Wenn die Nadeln platziert sind entspannen sich die meisten Tieren. Eine Sedierung vor einer Akupunkturbehandlung wäre kontraproduktiv weil die gewünschten Effekte sich nicht voll entfalten.

Für wen ist die narkosefreie Zahnreinigung geeignet?

  • Hunde und Katzen aller Art und jeden Alters, deren Besitzer eine Vollnarkose beunruhigt
  • Jungtiere die erstmals eine Zahnreinigung benötigen
  • Alte Tiere
  • Tiere mit gesundem Zahnfleisch und moderatem bis starkem Zahnbelag
  • Blindenhunde und Riskorassen wie brachiozephale Rassen (English Bulldog, French Bulldog, Cavalier King Charles Spaniel, Boston Terrier, Shih Tzu and Pekinese
  • Tiere mit Vorerkrankungen wie Nieren- und Lebererkrankungen, Diabetes, Herzstolpern, Atemwegsinsuffizienzen

Ist die Zahnreinigung ohne Narkose für alle Hunde und Katzen geeignet?

Leider nein. Einige Tiere kann ich nicht behandeln. Darunter fallen aggressive Tiere, „Angstbeisser“ und Tiere die sich nicht anfassen lassen.

Tiere mit fortgeschrittener Parodontose, tiefen Frakturen, lockeren Zähnen, Zahnfleischwucherungen, Läsionen etc. muss ich an einen Tierarzt / Spezialisten verweisen.

Wie kann ich im Vorfeld selbst einschätzen, in welchem Zustand das Gebiss meines Tieres ist?

Die folgenden Bilder und Grafiken sollen Ihnen eine erste Vergleichsmöglichkeit geben.

Stadium 1 – Gingivitis

Ein Teil des anliegenden Zahnfleisches ist entzündet und geschwollen. Die Zähne sind mit Plaque bedeckt. Eine entsprechende Behandlung kann den ursprünglichen Zustand wieder herstellen.
Stage1_Pic Stage1_Pic2
Stage1_SketchA  Plaque und Zahnsteinablagerung
B  Entzündetes Zahnfleisch
C  Kein KnochenabbauMarginale Zahnfleischentzündung. Geringe Plaque- und Zahnsteinbildung. Zahntaschen <2mm tief. Reversibel bei Zahnsteinentfernung und Pflege.

Stadium 2 – Frühe Parodontitis

Das Gesamte anliegende Zahnfleisch ist entzündet und geschwollen. Es treten Schmerzen auf und das Maul beginnt zu riechen. Professionelle Behandlung und häusliche Zahnpflege können den Prozeß wieder umkehren.
Stage2_Pic Stage2_Pic2
Stage2_SketchA  Plaque und Zahnstein dehnen sich nach unten aus.
B  Ausbildung von Taschen
C  Geringer KnochenabbauRückbildung des Zahnfleisches. Plaque und Zahnstein breiten sich zur Wurzel hin aus. Der Zahnhals wird freigelegt. Zahntaschen 2-4 mm tief.

Stadium 3 – Moderate Parodontitis

Das kirschrote und blutende anliegende Zahnfleisch wird durch Infektion und Zahnstein zerstört. Das schmerzende Maul beeinträchtigt das Fressen und Verhalten des Tieres bei beständigem schlechtem Atem. Dieses Stadium kann bereits irreversibel sein.
Stage3_Pic Stage3_Pic2
Stage3_SketchA  Plaque und Zahnstein dehnen sich weiter nach unten aus.
B  Ausbildung von Taschen weiter zunehmend
C  Ausgeprägter KnochenabbauEiterndes Zahnfleisch. Weitere Ausdehnung von Plaque und Zahnstein. Zahntaschen 4-8 mm tief. 25-50% Knochenverlust.

Stadium 4 – Fortgeschrittene Peridontitis

Eine chronische bakterielle Infektion zerstört Zahnfleisch, Zähne und Knochen. Die Bakterien können sich im gesamten Körper mittels der Blutgefäße verteilen. Nieren, Leber und Herz können beschädigt werden.
Stage4_Pic Stage4_Pic2
Stage4_SketchA  Ausgeprägter Plaque und Zahnstein
B  Schwere Entzündung
C  Tiefe Zahntaschen
D  Starker Knochen- und ZahnfleischabbauSignifikanter Zahnfleischabbau. Eiterndes Zahnfleisch. Zahntaschen 8 mm tief. 50% Knochenverlust. Lose Zähne.