Neue Zeckenkrankheit auch bei Hunden?

Gibt es die neue Zeckenkrankheit auch bei Hunden?  Das fragen sich viele Hundebesitzer. Leider muss diese Frage bejaht werden.

Das Forscherteam um Christine Wenneras von der Sahlgrenska Akademie in Göteborg hat eine neue Zeckenkrankheit (Neoehrlichiose) beschrieben, an der auch unsere Hunde erkranken können.

Das  Bakterium Candidatus Neoehrlichia Mikurensis kommt in Zecken in Europa und Asien vor und wird durch einen Zeckenbiss auch auf Hunde übertragen. Zu den Symptomen einer Neoehrlichia-Erkrankung gehören unter anderem Fieber, Gewichtsverlust, allgemeines Unwohlsein sowie Muskel- und Gelenkschmerzen. Da die Krankheit auch Auswirkungen auf die Blutgefäße hat, kann sie zudem gefährliche Thrombosen, Embolien und Aneurysmen, also Gefäßverschlüsse und –aussackungen, verursachen. Das Bakterium kann auf Ratten, Menschen und Hunde übertragen werden. Das Bakterium kann anscheinend nicht auf Katzen übertragen werden.

Die Krankheit kann mit Antibiotika gut behandelt werden. Die Gefahr besteht eher darin, dass die neue Zeckenkrankheit bei Hunden nicht erkannt und deshalb nicht richtig therapiert wird.

Ein Grund mehr unsere Hunde vor Zeckenbissen neben einem guten Immunsystem mit einem Zeckenschutzmittel (z. B. Kokosöl) zu schützen.

In meinem Futtershop www.i-BARF.de biete ich das natürliche und nebenwirkungsfreie Zeckenschutzmittel Bio-Kokosöl von Lunderland für unsere Haustiere an.

Lunderland Bio-Kokosöl

Kommentare sind geschlossen.