Neu: Zahnsteinentfernung ohne Narkose und Ultraschall

Viele Hunde bekommen im Laufe der Zeit Zahnstein. Das ist auch kein Wunder, sie putzen sich ja nicht wie wir mehrmals täglich die Zähne. Es bleiben Essensreste an den Zähnen kleben, die mineralisieren und schließlich zu dem unschönen grau-braunen Belag werden, der die Zähne ummantelt. Kohlenhydrate in vielen Futtermitteln verstärken diese Entwicklung. Es kommt zu Entzündungen im Zahnfleisch bis hin zum Verlust der Zähne. Eine weitere Begleiterscheinung ist Mundgeruch, verursacht durch Bakterien, die sich in dem rauen Belag ansiedeln. Nachgewiesenermaßen führt Zahnstein zu Herzproblemen.

Regelmäßige Entfernung des Zahnsteins schützt davor und hält die Atemluft frisch.

Allerdings vertragen nicht alle Hunde die Narkose, unter der normalerweise Zahnstein entfernt wird. Auch wird, um die Belastung des Hundes gering zu halten, erst in einem sehr späten Stadium der Zahnstein entfernt.

Dies versuche ich zu vermeiden und eher einzuschreiten.

Nach einem ausführlichen Gespräch mit dem Tierbesitzer und Untersuchung des Hundes und seines Gebisses wird ein Behandlungsplan erstellt, der sowohl die akute Behandlung, als auch Prophylaxe und Kontrollen beinhaltet.

Damit ihr Liebling auch morgen noch kraftvoll zubeißen kann!

Kommentare sind geschlossen.