Natürliches Zeckenschutzmittel

Es ist wieder Zecken-Zeit!

Jedes Frühjahr und jeden Sommer werden unsere Hunde und Katzen Opfer dieser Blutsauger. Nicht nur, dass sie nicht schön anzuschauen sind und, wenn man sie nicht rechtzeitig vom Tier entfernt werden, prall mit Blut gefüllt irgendwo herumliegen, sie übertragen auch die Krankheiten FSME, Anaplasmose, Babesiose und Borrelliose. Alle diese Erkrankungen sind schwerwiegend und schwierig zu therapieren.

Borreliose – durch Zecken übertragene Krankheit

Bobby mit Borreliose

 

Borreliose ist eine besonders heimtückische Krankheit, da Borreliose-Symptome schwer zu diagnostizieren und langwierig in der Behandlung sind. Auch wir hatten eine Hündin, die wahrscheinlich an Borreliose erkrankt war. Sogar ein über eine Woche dauernder Aufenthalt in der Uniklinik Gießen, während dessen alle diagnostischen Möglichkeiten a

usgereizt wurden (jeder kann sich vorstellen, was das gekostet hat), brachte keine eindeutige Diagnose und Hilfe. Sie wurde dann in einem letzen verzweifelten Versuch mit hoch dosiertem Interferon bei Verdacht auf Borreliose behandelt. Mehrere Wochen hat es gedauert, bis aus dem Häufchen Elend wieder ein gut gelaunter Hovawart wurde.

100_0399

Deshalb ist mir die Zecken-Prophylaxe sehr wichtig!

Natürliches Zeckenschutzmittel

Ein natürliches Mittel zur Zecken-Prophylaxe ist Kokosöl. Kokosöl enthält viel Laurinsäure, dass Insekten wie z. B. Zecken, Milben und Flöhe nicht mögen. Mitarbeiter der FU Berlin (Hilker, Kahl und Dautel) haben in einer Studie die abschreckende Wirkung von Laurin gegen Zecken nachgewiesen.

Anwendung von Kokosöl

Kokosöl wird aufgetragen wie Körperöl. Bei Zimmertemperatur ist es fest. Nimmt man aber ein wenig in die Hand, wird es sofort flüssig. Man verreibt es zwischen den Händen und verteilt es auf Beine, Bauch, Hals und Ohren des Hundes oder der Katze. Da das Fell zunächst leicht fettig wird, empfehle ich das Kokosöl erst kurz vor dem Spaziergang aufzutragen, damit das Öl während des Spaziergangs einziehen kann.

Ca. eine Woche sollte man das Öl täglich auftragen, dann kann man die Abstände auf ein Mal wöchentlich reduzieren.

Lunderland Bio-Kokosöl

In meinem Futtershop www.i-BARF.de  können Sie ab sofort Bio-Kokosöl der Firma Lunderland beziehen.

Kommentare sind geschlossen.