Kleine Kräuterkunde: Stiefmütterchen gegen Juckreiz!

In meiner Praxis habe ich oft mit allergiebedingtem Juckreiz bei Hunden und Katzen zu tun.

Schon fast manisch beißen sich die Tiere in die Pfoten, an den Bauch oder an den Innenseiten der Vorder- und Hinterbeine. Auch die Augen und die Ohren werden bearbeitet mit Allem, was sie zur Verfügung haben.


Dieser Juckreiz kommt von Innen und kann kaum durch eine Behandlung von Außen, z. B. mit einer Creme, behandelt werden.


Häufig ist dieser quälende Juckereiz der Tiere der ausschlaggebende Punkt, warum die Besitzer dem Tier Cortison geben. Dann hört das endlich auf!
Cortison allerdings, fährt das Immunsystem herunter und diese Chance festzustellen, auf was das Tier allergisch reagiert, ist vertan.


Aber es ist auch ein Kraut gegen den Juckreiz gewachsen: Das unscheinbare Stiefmütterchen!


Oral eingenommen wirkt es von Innen gegen den lästigen Reiz.

Von der fein gemahlenen garantierten Qualität von Vettherm werden nur kleine Mengen (Messerspitzen) unter das Futter gemischt, so dass es dem Tier häufig gar nicht auffällt…


In meinem Fachgeschäft für Futter- und Futterergänzungsmittel könne Sie kleine Gebinde (10g) erwerben und somit testen, ob das Stiefmütterchen das richtige Kraut für Ihre Fellnase ist.

Aber nicht nur Stiefmütterchen gibt es hier, auch andere Kräuter, z. B. gegen Magen-Darm-Probleme, Nieren- oder Leber-Probleme oder auch Erkältung können Sie bei hundherum gesund erwerben.

Kommentare sind geschlossen.