Junger Hund mit Schmerzen in der Hüfte

Auch ein junger Hund hat mal Schmerzen!

Ende Januar wurde mir der kleine Ungar Pablo, 4 Jahre vorgestellt.

Bei der Gangbildanalyse lief er ein wenig wie John Wayne und hielt seinen Schwanz immer nach links. Er setzte sich bevorzugt auf eine Seite und zog sich etwas beschwerlich (für einen so jungen Hund) aus dem Liegen in den Stand. Die hinteren Krallen waren abgeschliffen.

Pablo hatte mehrere Blockaden in der Hals- und in der Lendenwirbelsäule. Außerdem ist laut Besitzer die Hüfte nicht so schön.

Aufgrund der anhaltenden Schmerzen hat sich Pablo einen etwas steifen und breitbeinigen Gang angewöhnt. Eben wie John Wayne. Die Muskulatur der Hinterbeine hat sich entsprechend verändert.

Außerdem verlagert der Hund, wenn er in den Hinterläufen Schmerzen hat, sein Gewicht auf die Vordergliedmaßen, die dadurch über Gebühr belastet werden. Dies kann schnell zu Problemen in den Gelenken der Vorderbeinen führen.

Mit entsprechenden Massagen konnte ich die Blockaden so weit lösen, dass sie nur noch nach besonderen Ereignissen auftreten.

Im Unterwasserlaufband kann Pablo ohne Schmerzen seine Muskulatur wieder aufbauen, da ihn das Wasser trägt und er so physiologische Bewegungen machen kann.

Regelmäßig führt seine Besitzerin mit ihm zu Hause Übungen durch, die zuvor in der Praxis besprochen und aufgebaut wurden.

Inzwischen springt Pablo wieder durchs Leben. Und leider werden seine Besuche immer seltener. Aber vielleicht kommt sein Frauchen mit ihm ab und an mal zum Kaffee bei mir vorbei!

Kommentare sind geschlossen.