1. Projekt, Gemüsebeet im hinteren Teil des Gartens

Unser Garten wird durch ein Gartenhaus unterteilt.

Der vordere Teil, zum Haus hin, wird von der Sonne beschienen, hat eine Rasenfläche und wird von meiner Tochter Lotte, ihren Freundinnen und den Hunden reichlich genutzt. Auch hier ist in der Frage der Gestaltung noch Vieles offen.

Der hintere Teil des Gartens, hinter dem Gartenhaus, in Richtung Straße, verkommt eher so zur Müllkippe. Alles, was nicht mehr gebraucht wird, wird dort abgelagert. Hier liegen die Reste des alten Hühnerstalls, der Weihnachtsbaum vom letzten Jahr und diverse andere Überbleibsel.

Ich habe mir nun vorgenommen, das ein wenig zu sortieren und hier u. A. ein Gemüsebeet anzulegen.

Nachdem ich mich im Internet schlau gemacht habe, habe ich mich zu folgender Vorgehensweise entschieden:

Rinne für Rasenkante
  1. Ich setze mit dem Sapten eine ca. 20 cm tiefe Rinne um eine Fläche von 5 x 1,2 Metern. Warum ausgerechnet 1,2m? – weil ich so von beiden Seiten das Beet bearbeiten kann, ohne hineinzutreten.

Rasenkante gesetzt

Anschließend setze ich die Rasenkante ein und drücke sie mit der ausgehobenen Erde fest.

Beet mit Pappe und Kompost

Dann habe ich die ganze Fläche mit Pappe abgedeckt. Die Pappe sollte sich an den Schnittstellen ca. 10 bis 15 cm überlappen. Das hat den Zweck, dass möglichst wenig Unkrautpflanzen von unten mein Gemüsebeet besiedeln. Dadurch soll die lästige Arbeit des Unkrautjätens minimiert werden.

Der beste Ehemann von Allen hat für mich einen ganzen Anhänger voll Kompost besorgt, den ich nun auf der Pappe verteile. 10 bis 15 cm hoch sollte diese Schicht schon sein.

Beet mit Kompost und Mulch

Anschließend habe ich Mulch auf dem Beet verteilt. Hier besteht der Mulch aus Rasenschnitt und Stroh.

Der Mulch hält einerseits die Feuchtigkeit im Boden und soll weiter verhindern, dass sich fliegende Unkrautsamen (z. B. Löwenzahn) ansiedeln.

Beet mit Mulch

In 1-Meter-Abständen habe ich Platten in das Beet gelegt. So ist es leichter zu bewirtschaften.

Beet mit den ersten eingesäten Streifen

Gestern abend habe ich dann angefangen die ersten Samen zu setzen. Frühmöhren, Radischen, Spinat und Pflücksalat. Dafür habe ich den Mulch an dieser Stelle etwas beiseite geschoben. Der Mulch kommt auch erst wieder zurück, wenn die Pflänzchen einige Zentimeter gewachsen sind, da sie ja Licht brauchen…

So die Theorie. Ich werde berichten, ob das Ganze so auch funktioniert 😉

So, soweit bin ich heute, 27.3.2020.

Kommentare sind geschlossen.