23. November 2020
von Sabine Schlebusch
Keine Kommentare

Ganzheitliche Tiertherapeutin

Mit einer umfassenden Ausbildung sowohl als Tierheilpraktiker und als Tierphysiotherapeut verstehe ich mich als ganzheitlich arbeitende Tiertherapeutin.

Auch meine universitäre Ausbildung in Botanik und Pharmakologie (Dipl. Biol.) hilft mir sehr bei der Empfehlung von Kräutern bei den unterschiedlichsten Erkrankungen.

Allergien, Nieren- oder Leberprobleme, Verdauungsprobleme, aber auch Schmerzen im Bewegungsapparat, Arthrosen, Bandscheibenvorfälle und auch postoperative Behandlungen gehören zu meinem Behandlungsgebiet.

Sind Sie interessiert an einem ganzheitlichen Rundumpaket für Ihren Hund oder ihre Katze?

Pablo beim Workout

20. November 2020
von Sabine Schlebusch
Keine Kommentare

Physiotherapie beim Hund

In der Human-Medizin gehört die Physiotherapie sowohl zur Prophylaxe als auch zur Behandlung von Schmerzen und Problemen im Bewegungsapparat.

Ebenso können Hunde von gezieltem Muskeltraining profitieren.

Auch Massagen und physikalische Anwendungen leisten einen großen Beitrag dazu, dass Ihr Hund noch lange mit Ihnen Freude an der Bewegung hat.

Rufen Sie mich an und erkundigen Sie Sich über die Behandlungsmöglichkeiten in meiner Praxis

0170 182 462 7

21. Oktober 2020
von Sabine Schlebusch
Keine Kommentare

Ich bin in Quarantäne!

Hallo Ihr Lieben,

Ich bin heute morgen vom Gesundheitsamt bis zum 31.10. in häusliche Quarantäne gesetzt worden. D. h. ich muss alle Termine absagen und ich darf bis dahin auch kein Futter verkaufen.

Ich selber bin noch nicht getestet und habe bislang auch keine Symptome. Ich werde euch auf dem Laufenden halten.

14. September 2020
von Sabine Schlebusch
Keine Kommentare

Endlich wieder Öffnungszeiten!

Wir haben uns dazu entschlossen, wieder Öffnungszeiten für den Futterverkauf einzuführen.

Freitag 16.00 – 18.00 Uhr

Selbstverständlich besteht auch weiterhin die Möglichkeit außerhalb dieser Zeit Termine zu vereinbaren unter: 0170 182 462 7

14. September 2020
von Sabine Schlebusch
Keine Kommentare

Endlich da! – 100% Lama-Muskelfleisch

100% Lama-Muskelfleisch

Guanako ist eine Lama-Art, die in Deutschland gezüchtet wird. Das reine Muskelfleisch ist geeignet für eine Ausschlußdiät, aber auch um das Spektrum des oftmals begrenzten Futter-Angebotes für Allergiker zu erweitern und so die Ernährung zu komplettieren.

Das Guanako-Ragout gibt es in praktischen 500g Rollen.

Die Futtermacher stehen für eine hohe Qualität ohne viel Schnickschnack.

Kommen Sie einfach zu den Öffnungszeiten des Futterverkaufs (Freitag: 16:00 – 18:00 Uhr) vorbei oder vereinbaren Sie einen Termin unter: 0170 182 462 7

6. September 2020
von Sabine Schlebusch
Keine Kommentare

Neu für Futtermittel-Allergiker

100% Känguru Muskelfleisch

100% Muskelfleisch vom Känguru!

Ideal auch für die Ausschlußdiät!

Im praktischen 500g Paket.

Menue mit Ziegenfleisch!

78% Ziegenmuskelfleisch, 20% Gemüse (Karotte, Apfel, Birne, Mangold), 2% Micro-Mineralien

Fehlt nur noch ein wenig Vitamin A, dann ist das Menue komplett.

Ich erwarte demnächst noch eine Lieferung mit Lama-Muskelfleisch.

Bitte vereinbaren Sie einen Termin unter: 01701824627

8. April 2020
von Sabine Schlebusch
Keine Kommentare

Ich darf weiter behandeln!

Ich habe mit dem Ordnungsamt telefoniert und darf, unter Einhaltung der entsprechenden Maßnahmen, weiter sowohl phsiotherapeutisch als auch naturheilkundklich behandeln. Der Futterverkauf geht, ebenfalls unter Auflagen (z. B. Teriminvereinbarung!), weiter.

Aus diesem Grund haben mein Mann und ich umgebaut. Ich habe nun eine große Turnhalle zur Verfügung, in der ausreichend Platz ist, um die Abstandsregel einzuhalten.

Die Tiefkühltruhen, das Dosen- und Trockenfutter sind jetzt in dem kleineren vormaligen Praxisraum untergebracht. Hier darf auch immer nur 1 Person eintreten.

30. März 2020
von Sabine Schlebusch
Keine Kommentare

Hefe selber herstellen update! Die Hefe ist fertig!

5.4.2020: Die Hefe ist fertig!

Beim Öffnen des Ansatzes kommt mir der typische Hefegeruch entgegen, der sich nach dem Schütteln des Glases noch verstärkt. Außerdem steigen kleine Bläschen auf und es zischt!

Da die Hefe länger braucht zum Gehen, habe ich mich entschlossen, einen einfachen Hefeteig zu machen und daraus dann Zimtschnecken (gehen immer!).

Ich habe die in dem Rezept angegebene Menge an Flüssigkeit (290ml Milch) durch die entsprechenden Menge von meinem Hefeansatz ersetzt.

Abends 21.30 Uhr, der Teig ist fertig und kann gehen!

Eine Stunde später sieht der Teig noch nicht viel anders aus.

Auch am nächsten Morgen bin ich noch nicht zufrieden…

Nach 24 Stunden sieht der Teig nun zufriedenstellend aus und ich versuche mein Glück!

Obwohl ich den Teig immer wieder mit Wasser eingepinselt habe, hat sich eine trockene Kruste gebildet, die ich aber einfach in den Teig eingearbeitet habe. Der Teig ließ sich auch ganz normal verarbeiten und die Zimtschnecken schmecken super.

Zurück bleiben ca. 200ml Hefewasser mit Rosinen. Die Rosinen habe ich durch frische ersetzt und das Wasser wieder auf 500ml aufgefüllt. Ein Esslöffel Zucker vervollständigt den neuen Ansatz.

Mit dem neuen Ansatz verfahre ich wie mit dem vorherigen, da ich bald wieder backen möchte.

Um die Hefe pausieren zu lassen, muss ich sie kalt stellen, z. B. im Kühlschrank. Wie lange sie hier ruhen kann, weiß ich allerdings noch nicht, dass mus man ausprobieren.

Im Moment sind einige Nahrungsmittel echte Mangelware. Neben Klopapier (kein Nahrungsmittel!) und Pasta gehört dazu Hefe. Sowohl Trockenhefe als auch Hefewürfel sind kaum zu bekommen. Aber man braucht Hefe nun mal für die meisten Backrezepte.

Da ich versuche meine Aufenthaltszeit im öffentlichen Raum möglichst gering zu halten, habe ich auch keine Lust, von Geschäft zu Geschäft zu tingeln und nach Hefe zu fahnden.

Die findige Biologin überlegt sich, dass man Hefe doch auch selbst herstellen kann!!!

Man benötigt dazu:

  • ein Schraubgefäß mit 500ml Fassungsvermögen
  • etwas ungeschwefeltes Trockenobst (Pflaumen, Rosinen, Datteln)
  • 1 EL Zucker
  • 500ml lauwarmes Wasser

Um mögliche Keime abzutöten habe ich das Schraubglas ein paar Minuten ausgekocht.

Ich habe mich für Rosinen entschieden. 2 Teelöffel dürften reichen.

Dann 1 Esslöffel Zucker dazu geben.

Anschließend mit 500ml lauwarmen Wasser auffüllen.

Kräftig schütteln, dass sich der Zucker im Wasser auflöst. Und jetzt bei 25 bis 30 Grad Celsius beiseite stellen.

Morgens und Abends das Gals kurz öffnen, damit entstandene Gase entweichen können und kurz durchschütteln.

Das ist mein Stand der Dinge am 30.3.2020.

Nach ein paar Tagen sollten Bläschen im Glas aufsteigen und Schlieren entstehen. Nach 5 bis 7 Tagen sollte die Hefe fertig sein.

Ich bin sehr gespannt!

29. März 2020
von Sabine Schlebusch
Keine Kommentare

Was darf ich, was darf ich nicht?

Es fällt mir unwahrscheinlich schwer, diese Frage zu beantworten.

Meine Kunden mit Futter zu versorgen, ist, glaube ich, nicht die Frage. Viele meiner Kunden-Hunde vertragen einfach gar kein anderes Futter und sind davon abhängig, dass ich die Tür für sie öffne. Das tue ich auch, unter den entsprehenden Sicherheitsvorkehrungen:

  • Verkauf nur auf Termin
  • nur 1 Person im Laden.
  • Mindestabstand einhalten
  • wenn möglich, schon bei der Terminvereinbarung mitteilen, was gebraucht wird, so dass ich es schon zusammenstellen kann.
  • möglichst Kartenzahlung, auch kleine Beträge.
  • Ich öffne auch schon immer alle Türen, so dass die Kunden die Türgriffe nicht berühren müssen.

Auch meine Tätigkeit als Tierheilpraktiker und Ernährungsberater sehe ich nicht als problematisch an. Speziell, wenn es sich um akute Fälle handelt, wie akute Allergieschübe, Durchfälle, Erbrechen, starke Juckreize, Hautveränderungen…Hier ist das Einhalten eines Mindestabstandes kein Problem. In den meisten Fällen untersuche ich die Hunde sowieso nebenbei, ohne dass der Besitzer sie halten muss, so dass gar kein Stress aufkommt.

ABER! die Physiotherapie! Hier ist ein Mindestabstand unwahrscheinlich schwer einzuhalten. Und eine Atemmaske ist für einen Hund auch nicht gerade eine vertrauensfördernde Maßnahme (siehe oben).

Für uns Tierphysiotherapeuten gibt es keine konkrete Regelung. Ich habe mich dazu entschlossen, mich an der Regelung für human Physiotherapeuten zu richten und nur noch Hunde mit einem tierärztlichen Attest zu behandeln. Die Tiere werden im Verkaufsraum übergeben und die Besitzer warten in dieser Zeit im Auto.

In dem folgenden Artikel der RP-online wird beschrieben, was in NRW erlaubt ist, und was nicht.

https://rp-online.de/panorama/coronavirus/coronavirus-nrw-kontaktverbot-was-wir-jetzt-duerfen-und-was-nicht_aid-49698997

Die für mich wichtige Seite habe ich fotographiert: